Diagnostik und Therapie neurologisch bedingter Schluckstörungen - Grundkurs

Ziel der Fortbildung ist es, ein breit gefächertes theoretisches und praktisches Wissen des normalen und pathologischen oropharyngealen Schluckablaufes, der standardisierten klinischen Assessments und apparativen Diagnostik (FEES), der therapieorientierten Diagnostik sowie die Auswahl an das Störungsbild adaptierter kausaler und kompensatorischer Therapiemethoden neurologisch bedingter Schluckstörungen zu vermitteln. Auch werden Grundkenntnisse im Umgang mit Trachealkanüle und Trachealkanülenmanagement mit und ohne Beatmung dargestellt.

Zur Veranschaulichung der oben genannten Inhalte stehen Videoaufnahmen zur Verfügung, die an praktischen Patientenbeispielen den Sinn und die Notwendigkeit medizinischer und therapeutischer Behandlungsschritte eindrücklich erläutern und im Rahmen eines schriftlichen Befundes Anregungen geben, das Wesentliche an funktionellen sensomotorischen Störungsschwerpunkten und ihre Behandlungsmassnahmen auszudrücken.

In Kleingruppen wird die Möglichkeit geboten, unter Supervision diagnostische und therapeutische Behandlungstechniken zu erproben. Die Kursteilnehmer/-innen können zur Klärung und Diskussion von Fallbeispielen aus ihrem klinischen Alltag gerne Videofallbeispiele einbringen. Es werden anschauliche Skripte verteilt.

Wünsche und Erwartungen der Kursteilnehmer/-innen werden in das Programm so flexibel wie möglich integriert.

Zurück zur Übersicht
Status
Plätze verfügbar
Start- und Enddatum
18.02.2021 - 20.02.2021
Beschreibung

Ziel der Fortbildung ist es, ein breit gefächertes theoretisches und praktisches Wissen des normalen und pathologischen oropharyngealen Schluckablaufes, der standardisierten klinischen Assessments und apparativen Diagnostik (FEES), der therapieorientierten Diagnostik sowie die Auswahl an das Störungsbild adaptierter kausaler und kompensatorischer Therapiemethoden neurologisch bedingter Schluckstörungen zu vermitteln. Auch werden Grundkenntnisse im Umgang mit Trachealkanüle und Trachealkanülenmanagement mit und ohne Beatmung dargestellt.

Zur Veranschaulichung der oben genannten Inhalte stehen Videoaufnahmen zur Verfügung, die an praktischen Patientenbeispielen den Sinn und die Notwendigkeit medizinischer und therapeutischer Behandlungsschritte eindrücklich erläutern und im Rahmen eines schriftlichen Befundes Anregungen geben, das Wesentliche an funktionellen sensomotorischen Störungsschwerpunkten und ihre Behandlungsmassnahmen auszudrücken.

In Kleingruppen wird die Möglichkeit geboten, unter Supervision diagnostische und therapeutische Behandlungstechniken zu erproben. Die Kursteilnehmer/-innen können zur Klärung und Diskussion von Fallbeispielen aus ihrem klinischen Alltag gerne Videofallbeispiele einbringen. Es werden anschauliche Skripte verteilt.

Wünsche und Erwartungen der Kursteilnehmer/-innen werden in das Programm so flexibel wie möglich integriert.

Kurssprache
Deutsch
Kosten

CHF 650.00

Termine

18. / 19. / 20. Februar 2021

Dauer

3 Tage

Karte
Alexanderstrasse 2 7000 Chur
Kursort

Ergotherapie-Zentrum Kurslokal

Schweizerisches Rotes Kreuz Graubünden, Alexanderstrasse 2, 7000 Chur

Zielgruppe

- Ergotherapeut/-innen und Fachleute aus Therapie und Pflege

Leitung

Mariella Katzmayr, dipl. Logopädin, Universitätsklinik Innsbruck

Zertifikat

Kursbestätigung

 

Anmeldeschluss

20. Januar 2021

Kursnummer
40/2021

Melden Sie sich jetzt für den Kurs "Diagnostik und Therapie neurologisch bedingter Schluckstörungen - Grundkurs" an:

Anmeldung

Zurück zur Übersicht

Anmeldung für Diagnostik und Therapie neurologisch bedingter Schluckstörungen - Grundkurs

18.02.2021 - 20.02.2021

CHF 650.00

Alexanderstrasse 2 7000 Chur
Civility
Abweichende Rechnungsadresse
Allgemeine Geschäftsbedingungen